Herzlich Willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Driburg!

 

 

 

Neue Pfarrerin in Bad Driburg

Ich bin ab dem 1. Oktober die Neue in Ihrer Mitte.

Kurz zu meiner Person: ich heiße Kerstin Neddermeyer, bin 55 Jahre alt und wohne in Herford. Gemeinsam mit meinen erwachsenen Söhnen lebe ich in einer Wohngemeinschaft mit meiner Freundin.

Als Pfarrerin bin ich 4 Jahre in der Altenarbeit des Kirchenkreises Tecklenburg und in der Altenheim-Seelsorge tätig gewesen. Im Anschluss daran habe ich für 6 Jahre eine Gemeindepfarrstelle in Ostwestfalen übernommen. Dort bin ich 2007 ausgeschieden und konnte im Amt für missionarische Dienste im Fachbereich Gemeindeberatung/Organisationsentwicklung einsteigen. In 10 Jahren habe ich dabei viele Erfahrung in Umstrukturierungsprozessen von Kirchengemeinden sammeln können. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Landeskirche haben wir uns mit Fragen der Vereinigung, der Regionalisierung und der Zukunftsfähigkeit von Strukturen beschäftigt. Seit Oktober 2017 arbeite ich im Bereich „Pastoraler Dienst im Übergang“. In diesem Auftrag begleite ich Presbyterien und Pfarrteams in Veränderungsprozessen bis zur möglichen Stellenbesetzung in der Gemeinde.

In Ihrer Kirchengemeinde werde ich gemeinsam mit dem Presbyterium und Pfarrerin Elhaus nach Wegen suchen, damit ein gutes Miteinander beider Gemeindeteile längerfristig möglich ist. In Beratungssitzungen, bei Gesprächen, aber auch in Gottesdiensten und wohlmöglich in gemeindlichen Versammlungen können wir miteinander entdecken, welche Strukturen unterstützen, welche Erwartungen hilfreich sind und was Ihre Kirchengemeinde Bad Driburg braucht. Auf diesem Weg sind wir im engen Kontakt mit dem Superintendenten Ihres Kirchenkreises.

 

Kerstin Neddermeyer

 

Online-Konzert der Flötistin Eszter Éva Havasi

Hier geht es zum online-Konzert!  

Die Premiere des Konzertes findet am 23. Oktober 2020 um 19:45 Uhr.

Um eine Spende wird gebeten!

Chorarbeit

Behutsamer Wiedereinstieg in die Chorarbeit

 

Ein halbes Jahr nun haben unsere Kantorei, der Gospelchor „Spirit Voices“ und der Singkreis „Generation plus“ aufgrund der COVID- 19 Pandemie nicht geprobt.

Zum einen besteht beim Singen ein nicht zu unterschätzendes Infektionsrisiko durch die Aerosole. Zum anderen ist aber das Singen das älteste individuelle musikalische Betätigungsfeld. Nun ist es geboten, zu verhindern, dass die Chöre/Gruppen auseinanderbrechen. Eine Lehre aus Corona ist, dass man die Pandemie nicht endlos aussitzen kann. Die Herausforderung ist vielmehr die, mit ihr zu leben.

Daher beginnt für den Gospelchor der behutsame Wiedereinstieg ab Freitag, den 28.August, und 11. September um 19 Uhr im Bibelgarten.

für die Kantorei ab dem 7.September und für das Vokalensemble „coro piccolo“ ab dem 20.September.

Der Wiederbeginn für den Singkreis wird noch genannt. In den vorgeschriebenen Abständen und Auflagen wird je nach Gruppenstärke mit entsprechenden Konzept geprobt.

Geprobt werden Teile aus einer Choralkantate „Nun freut euch, liebe Christen g´mein“ und die „Jubelmesse“ von C. M. Von Weber (Aufführung am 30.05.2021).

Nähere Auskünfte hierzu gibt gerne Kantor Torsten Seidemann, torsten.seidemanndontospamme@gowaway.gmx.de

 

Brot für die Welt

Superintendent Volker Neuhoff und MÖWe-Regionalpfarrerin Kirsten Potz bitten um Spenden für die Arbeit von Brot für die Welt. Foto: EKP/Oliver Claes

Unterstützung in Zeiten von Corona dringend gebraucht!

 

Das Coronavirus hat nicht nur das Leben in Europa radikal verändert, längst ist es auch in Afrika, Asien und Lateinamerika angekommen, mit dramatischen Folgen für die Menschen dort. Es fehlt an Krankenhäusern, Wasser und Seife, Tagelöhner und Kleinsthändler*innen verlieren ihr Einkommen durch die geschlossenen Märkte. Vielerorts kann weder geerntet noch ausgesät werden. Da Schulen geschlossen sind, fehlt Millionen von Kindern die einzige verlässliche Mahlzeit am Tag. „Die ohnehin schwierige Lage spitzt sich zu, die Zahl der Hungernden wächst massiv. Das ist ein Alarmsignal“, sagt Kirsten Potz, Regionalpfarrerin des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) in den Kirchenkreisen Bielefeld, Gütersloh, Halle und Paderborn.

 

Brot für die Welt leistet in dieser Krise zusammen mit den Partnerorganisationen vor Ort dringend benötigte Unterstützung, z. B.: Aufklärungsarbeit über Covid-19, Bereitstellen von Schutzkleidung und -masken sowie Desinfektionsmittel für die ärmsten Menschen und Weiterbildung medizinischen Personals.

 

Mit der 62. Aktion richtet Brot für die Welt außerdem unter der Überschrift ‚Kindern Zukunft schenken‘ den Fokus auf das Thema Kinderarbeit. Im Mittepunkt steht ein Projekt auf den Philippinen. Häufig müssen dort Kinder den Eltern bei der Arbeit auf den Reis- oder Zuckerohrfeldern helfen statt zur Schule zu gehen. Sie kommen dann nicht mehr richtig mit und verlassen die Schule ohne Abschluss und damit ohne Chance auf eine berufliche Bildung. Die von Brot für die Welt unterstützte Partnerorganisation Quidan Kaisahan, organisiert für die Kinder, die zu oft gefehlt haben, Nachhilfe, versorgt sie mit Schulmaterialien und berät die Eltern bei der Verbesserung ihrer Lebenssituation.

 

„Brot für die Welt ist für sein Engagement auf die sehr verlässliche Unterstützung durch die Kollekten-Sammlungen der Kirchengemeinden zu Erntedank und Weihnachten dringend angewiesen. Diese sind in diesem Jahr aber gefährdet, weil die sonst sehr gut besuchten Gottesdienste unter Corona-Bedingungen nicht möglich sein werden“, erklärt Superintendent Volker Neuhoff. Darum bittet er zusammen mit Kirsten Potz: „Bitte unterstützen Sie die Arbeit von Brot für die Welt mit Ihrer Spende.“

 

im Gottesdienst

per Überweisung:    Brot für die Welt

Bank für Kirche und Diakonie

IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00

BIC: GENODED1KDB

Verwendungszweck: Brot für die Welt

per online-Spende: www.brot-fuer-die-welt.de/spenden

Weitere Informationen: www.brot-fuer-die-welt.de

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung in diesen besonderen Zeiten!

Bibelpfähle entlang der Kloster-Garten-Route.

Nun ist sie fertig, die Tour entlang der Bibelpfähle im Kreis Höxter.

Ziel dieses Projektes ist es, Gäste und Einheimische auf der 315 km langen Kloster-Garten-Route spirituell zu begleiten.    ...........................

 

Bibelgarten "Senfkorn"

 

Bei dir ist die Quelle des Lebens und in deinem Lichte sehen wir das Licht!

Psalm 36 ist ein großes Loblied ...............

Ein offenes Ohr in Krisenzeiten - die TelefonSeelsorge ist auch jetzt für Ratsuchende da!

 

Die Telefonseelsorge Paderborn steht rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für Ratsuchende bereit – telefonisch, per Chat und Mail. Sie will Menschen in Not und Krisen anonym und vertraulich beistehen.

 

Träger der ökumenischen Telefonseelsorge Paderborn sind der Gemeindeverband katholischer Kirchengemeinden Hochstift und der Evangelische Kirchenkreis Paderborn.

 

Gebührenfreie Telefonnummern: 0800/1110111 und 0800/1110222

 

Internet: www.telefonseelsorge-paderborn.de

Kirche im Fenster

Die evangelische Kirchengemeinde Bad Driburg lädt zur „Kirche im Fenster“ ein. Die Kirchentüren sind geschlossen, aber im Fenster des Gemeindehauses können Interessierte ein Stück Kirche erleben. Statt in die Kirche zu gehen, besteht die Möglichkeit einen Spaziergang zur Kirche zu machen und sich dort inspirieren zu lassen und so der Kirche und der Gemeinschaft nahe zu sein. Ein Besuch im Bibelgarten ist natürlich auch möglich.

An den kommenden Sonn- und Feiertagen in der Osterzeit gibt es zusätzlich „frohe Botschaften“ zum Mitnehmen. Es besteht auch die Möglichkeit selber mitzuwirken. Jung und Alt, Groß und Klein sind dazu herzlich eingeladen.

Bundesweite Aktionen

 

Kirchen versuchen bundesweit, in der Corona-Krise Menschen durch besondere Aktionen in Gedanken miteinander zu verbinden. Neben dem von der Evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde Höxter initiierten Sonntagsläuten mit gemeinsamem Gebet gibt es weitere Formen. Dazu gehört zum Beispiel das werktägliche ökumenische Glockenläuten um 19.30 Uhr verbunden mit dem Anzünden einer Kerze, das Balkonsingen mit dem Lied „Der Mond ist aufgegangen“, das die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) für letzten Mittwoch angeregt hatte. Ostersonntag könnte es an vielen Orten um 10 Uhr eine Aktion von Musizierenden mit dem Choral „Christ ist erstanden“ geben – mit Posaunen, Orgeln und Gesang aus Fenstern, Gärten und von Balkonen.

Die "KÖNIGIN" erklingt wieder!

 

 

Seit dem Wiederbeginn unserer Gottesdienste bot sich der Gemeinde beim Blick in den Altarraum unserer Kirche der Anblick einer „Orgelbaustelle“. Man hatte einen fast unverstellten Blick in das Orgelinnere und konnte Einzelteile aus der Nähe betrachten. Seit dem Dienstag nach Pfingsten bis 24.Juli wurde unsere Orgel von der Orgelbaufirma Baumhoer aus Salzkotten gereinigt sowie klanglich und technisch aufgearbeitet. Arbeiten in solcher Größenordnung werden bei Kirchenorgeln i. d. R. ca. alle 30 Jahre fällig.

Seit dem 26. Juli erklingt sie nun wieder im Gottesdienst. Schwerpunktmäßig wurde das gesamte Pfeifenwerk von Staub- und Schmutzpartikeln gereinigt und manche Pfeifen nachgestimmt. Die Fertigstellung erfolgte zwei Wochen früher als ursprünglich geplant. Ein herzlicher Dank ergeht an Orgelbaumeister Albert Baumhoer und sein Team für die geleistete Arbeit.

Es sei aber auch erwähnt, dass die Arbeit an 1634 Pfeifen sowie an der gesamten dazugehörenden technischen Ausstattung ihren Preis hat. Daher wird um freiwillige Spenden gebeten. Unter dem Verwendungszweck „ORGEL“ können Spenden auf das Konto unserer Kirchengemeinde bei der Sparkasse Höxter, IBAN: DE03 4725 1550 0001 5844 40 überwiesen werden. Selbstverständlich werden dafür Spendenquittungen für steuerliche Zwecke von unserer Gemeinde ausgestellt. Vielen herzlichen Dank.

Neues von der Stiftung Senfkorn

Bibelpfahl wurde errichtet!

Gemeindebrief Altenbeken

 Ausgabe von Oktober bis November 2020

Gemeindebrief Bad Driburg

Ausgabe von Oktober bis November 2020

Neu in unserer Gemeinde: Singkreis "Generationen plus"

ein neues Projekt .....

Termine ......

19.11.2020

Digitale Möglichkeiten auch künftig genutzt / Die „Frage nach Gott“ wird intensiv diskutiert

19.11.2020

Westfälische Landessynode positioniert sich zu flüchtlingspolitischen Themen

19.11.2020

Landessynode beschließt: „Bildungsgerechtigkeit – ein Auftrag für unsere Kirche!“

Tageslosung und Lehrtext

Kontakt

Gemeindebüro Bad Driburg

Bianca Gochel

Brunnenstraße 10

33014 Bad Driburg

Telefon: 05253 / 2215

Mail: pad-kg-baddriburgdontospamme@gowaway.kkpb.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do von

10 bis 12 Uhr

Mi von

16-18 Uhr

 

Pfarrbüro Altenbeken

Astrid Kivelitz

Eichendorffstr. 9

33184 Altenbeken

Tel.:   05255 / 930408

Mail: pad-kg-baddriburg-altenbekendontospamme@gowaway.kkpb.de

Öffnungszeiten: Di, Mi von 9.30 bis 11 Uhr Mi von 17.45 bis 18.30 Uhr