Herzlich Willkommen! Evangelische Kirchengemeinde Bad Driburg-Altenbeken-Neuenheerse!

Digitale Bad Driburger Fastenzeit 2021

Herzlich Willkommen zur digitalen Bad Driburger Fastenzeit 2021.

Wir wollen nicht auf noch mehr verzichten, wir wollen uns nicht noch mehr einschränken, wir wollen uns bewusstwerden, was unser Leben eng oder weit, arm oder reich, beschwerlich oder leicht macht.

Spielraum – 7 Wochen ohne Blockaden – zu diesem Thema laden wir Sie ein.

Wir beginnen hier am Sonntag, den 21. Februar und enden am Donnerstag, den 8. April.

Freischaltung am 21. Februar 2021

Unsere Wochenstruktur sieht vor:

So:  das Bild und das Bibelwort

Mo:  dazu einige vertiefende Gedanken

Di: dazu eine Aufmerksamkeitsübung für die Woche

Mi:  dazu ein Lied, EG oder etwas Modernes

Do:  die Einladung zum Gespräch (den Link dazu finden Sie donnerstags hier)

Fr:  dazu ein Gedicht/ eine Geschichte

Sa:  „Mein Goldstück dieser Woche“ für Ihre Schatztruhe

 

Sie entscheiden ganz frei und für sich, wie und wann Sie diesem Fastenangebot folgen möchten – zum Tagesbeginn? In der Mittagspause? Zur blauen Stunde mit einem Tee? Am Ende des Tages zum Ausklang?

Allein das Gesprächsangebot am Donnerstag ist terminiert: von 18.30 – 20.00 Uhr können Sie sich digital verbinden, miteinander nachdenken, voneinander hören und Ihre Gedanken teilen.

Jugendliche haben die Möglichkeit, am Freitag jeder Woche, von 17.00 – 18.00 Uhr hier in den Kontakt mit den Wochenthemen zu kommen.

 

Eine Aktion der Evangelischen Kirche Deutschlands.

7 Wochen ohne .... Aktion für Kinder

Die kleine Raupe, die unbedingt ein Schmetterling sein möchte

(von Vanessa Küting und Ann-Kathrin O.)

 

Zielgruppe:    Kinder im Kindergartenalter bis 11 Jahre

Zeitraum:       17.02. bis  08.04.2021 (7 Wochen)

Wo:                 Zuhause und im jeweiligen Gemeindehaus             

Was:               7-teilige Geschichte (jede Woche 1 Teil), mit Impulsfragen und       Bastelaktion zum Mitmachen und Erfreuen

Wie:                jeder liest und bastelt für sich zu Hause und stellt es am Ende (freiwillig) in den Kirchgarten

Viel Spaß!

Wir freuen uns, wenn ihr mitmacht!

 

Fragen oder ähnliches an:       Jugendreferentin Vanessa Küting (kueting@kkpb.de)

 

Gottesdienste

Auf Empfehlung der Landeskirche gibt es für die Dauer des Lockdowns (zunächst bis zum 13. März) keine Gottesdienste in unseren Kirchen. Auch die Gemeindehäuser bleiben vorerst geschlossen.

Schauen Sie gerne wieder vorbei, wir stellen für Sie die neusten Entscheidungen hier ein. Fernsehgottesdienste und Angebote im Internet laden Sie sonntags mit Gebet, Lied und guten Gedanken ein, Kontakt zu Gott aufzunehmen.
 
„Und der Gott, von dem Geduld und Ermutigung kommen, gebe euch die Einigkeit, wie sie Jesus Christus entspricht.“ (Römer 15,5)

 

 

 

Offene Kirche geschlossen!


Auch wenn in dieser belastenden gesellschaftlichen Situation viele Menschen einen Ort suchen, an denen es ihnen leichter fällt, vor Gott zur Ruhe zu kommen, bleibt unsere Kirche weiterhin geschlossen, sowohl unter der Woche wie auch an Sonntagen, an denen wir momentan (zunächst bis zum 28. Februar) keine Gottesdienste in der Kirche feiern.  Gott gab uns den Geist der Liebe und Besonnenheit – dieser Gedanke aus dem 2. Brief des Timotheus ist die Grundlage der Entscheidung des Presbyteriums, die Kirche momentan noch nicht wieder zu Gebet und Stille zu öffnen.


Wir hoffen auf Ihr Verständnis!


Bleiben Sie gesund und behütet, Ihr Presbyterium

#lichtfenster

In diesen Wochen sterben in Deutschland täglich hunderte Menschen als Folge der CoronaPandemie.


In diesen dunklen Stunden möchten wir einen Weg aufzeigen, wie die Menschen ihre Trauer und ihr Mitgefühl ausdrücken können. Deshalb rufen wir gemeinsam mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zur Aktion #lichtfenster auf.
Stellen Sie an jedem Freitag bei Einbruch der Dämmerung ein Licht gut sichtbar in ein Fenster als Zeichen des Mitgefühls: in der Trauer um die Verstorbenen, in der Sorge um diejenigen, die um ihr Leben kämpfen, Mitgefühl mit den Angehörigen der Kranken und Toten.

Barmherziger Gott, „Licht ist das Kleid, das du anhast (Ps 104, 2)

Deswegen zünde ich eine Kerze an und stelle sie ins Fenster, um allen jenen zu leuchten, die unter der Pandemie leiden, die besorgt sind und Angst haben, die erschöpft sind von all der Hilfe, die sie geben wollen, die verzweifelt sind wegen all der Überforderung und dem Streit, die sie erzwingt.


„Der HERR, mein Gott, macht meine Finsternis licht.“ (Ps 18,29) Ich bitte für alle, die allein sind und einsam, die nicht besucht werden dürfen, die ohne Trost und Begleitung bleiben, segne sie mit Deiner Gegenwart und mache alle, die pflegen und versorgen zu Engeln Deines Lichtes.

„Jesus Christus spricht: ich bin das Licht der Welt …“ (Joh 8,12)


Ich bete für alle Menschen, die an Corona erkrankt sind und um ihr Leben kämpfen, schenke Ihnen Licht und Luft, Kraft und Mut, dass sie zurückfinden in ihr Leben. „Denn bei Dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht“ (Ps 36, 10) Auch bitte ich für alle Menschen, die an Corona gestorben sind, hier und überall auf der Welt, nimm sie auf in dein Reich und schenke Ihnen ein Licht, das ihre Seele wärmt, und tröste alle, die weinen müssen um ihre Toten. Gott, ich bitte dich aber auch für mich selbst und meinen Partner für meine Kinder und Enkel, für meine Familie und meine Freunde, und für meine Feinde auch. Segne und behüte sie und uns alle, dass wir Zuversicht und Hoffnung behalten in diesen dunklen Zeiten.

Amen. 

Kirche mit Kindern - digital

Digitales Angebot für Kinder!!   1  -  2  - klick

Das ist eure Adresse, wenn ihr gerne am Sonntagmorgen mit anderen zusammen Gottesdienste feiern möchtet. Unterschiedliche Teams laden euch ein, miteinander biblische Geschichten und Menschen kennenzulernen. Es wird gesungen und gebetet – und so kommt die Kirche zu euch nach Hause. Verabredet euch mit anderen – mit Freundinnen und Freunden, mit euren Eltern oder auch den Paten oder Großeltern, schaut zusammen, auch wenn ihr an verschiedenen Orten lebt, und dann redet drüber.

„Soviel Du brauchst“: Aufruf zur Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

 

Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) ruft gemeinsam mit anderen evangelischen Landeskirchen und römisch-katholischen Bistümern auch in diesem Jahr wieder dazu auf, sich in der Passionszeit an der Aktion „Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit“ zu beteiligen.


Im vergangenen Jahr 2020 war Vieles anders und im neuen Jahr 2021 wird für uns auch noch Einiges anders sein. Viele Menschen haben während der Corona-Pandemie ihre Arbeit verloren oder sehen ihre Existenz gefährdet, leiden unter Einschränkungen und Stress. Neben diesen großen menschlichen und gesellschaftlichen Problemen hat diese Krise zu Veränderungen geführt, die wir vorher nicht für möglich gehalten hätten. Vielleicht können wir nach dieser schwierigen Zeit auch die positiven Veränderungen sehen und danach fragen, was bleiben soll? Etwa die Frage, wie können wir langfristig ressourcenschonender leben?


Dafür gibt die Aktion Klimafasten Anregungen - mit einem Schwerpunkt auf die Ressource Wasser. Denn Klima und Wasser sind untrennbar miteinander verbunden. So erhöhen der Klimawandel und damit fehlender Regen den Wasserstress bereits enorm: Absterbende Wälder und halbleere Talsperren in Deutschland sind dafür ein Alarmsignal. Vor allem leiden viele Menschen im Globalen Süden, darunter in Indien, Südafrika oder Brasilien unter zunehmenden Wassermangel und seinen Folgen wie versiegenden Quellen, Waldbränden und Ernteausfällen.


In der ersten Fastenwoche (Beginn 17. Februar) gehen wir der Frage nach, welchen Wasserfußabdruck unser Konsum in anderen Ländern hinterlässt. Denn die Bewässerung beispielsweise für Erdbeeren, Orangen oder Baumwolle, der Wasserbedarf bei der Herstellung von Handys oder der Steinkohleabbau verschärfen den Wasserstress in zahlreichen Regionen der Welt. Wenn wir anders und vor allem weniger konsumieren – eben nur „soviel Du brauchst“ - schonen wir das knappe Gut Wasser und schützen das Klima.

Ein offenes Ohr in Krisenzeiten - die TelefonSeelsorge ist auch jetzt für Ratsuchende da!

 

Die Telefonseelsorge Paderborn steht rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für Ratsuchende bereit – telefonisch, per Chat und Mail. Sie will Menschen in Not und Krisen anonym und vertraulich beistehen.

 

Träger der ökumenischen Telefonseelsorge Paderborn sind der Gemeindeverband katholischer Kirchengemeinden Hochstift und der Evangelische Kirchenkreis Paderborn.

 

Gebührenfreie Telefonnummern: 0800/1110111 und 0800/1110222

 

Internet: www.telefonseelsorge-paderborn.de

Gemeindebrief Altenbeken

 Ausgabe von Dezember 2020 bi Februar 2021

Gemeindebrief Bad Driburg

Ausgabe von Dezember 2020 bis Februar 2021

Orgelmusik zum Genießen!

Die Fischer & Krämer Orgel erklingt!

Posaunen aus Altenbeken erklingen!

Ausgewählte Stücke des Posaunenchores Altenbeken unter Leitung von Herrn Gunter Kullmer ....

24.02.2021

Weltgebetstag 2021: Analog und digital, vielfältig und kreativ

24.02.2021

30.000 Euro Nothilfe für Opfer von Gewalt im Ostkongo

24.02.2021

Orgeltag Westfalen 2021

Tageslosung und Lehrtext

Wie geht eigentlich ......?

Taufe, Konfirmation, Trauung, Bestattung???

Kontakt

Gemeindebüro Bad Driburg

Bianca Gochel

Brunnenstraße 10

33014 Bad Driburg

Telefon: 05253 / 2215

Mail: pad-kg-baddriburgdontospamme@gowaway.kkpb.de

Öffnungszeiten: NEU ab 1.2.2021

Mo, Di, Do 

11 bis 12:30 Uhr

Mittwoch und Freitag geschlossen.

 

Pfarrbüro Altenbeken

Astrid Kivelitz

Eichendorffstr. 9

33184 Altenbeken

Tel.:   05255 / 930408

Mail: pad-kg-baddriburg-altenbekendontospamme@gowaway.kkpb.de

Öffnungszeiten: Di, Mi von 9.30 bis 11 Uhr Mi von 17.45 bis 18.30 Uhr

Kirchengemeinde in den sozialen Medien

Folge uns auf den sozialen Medienplattformen:

Instagram: ev_Kirche_bad_driburg_altenbek

Facebook:    Stiftung Senfkorn  und Spirit Voices