Herzlich Willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Driburg!

Unsere Gemeinde gehört zum Kirchenkreis Paderborn und umfasst die Stadt Bad Driburg mit ihren Dörfern, die Kommunalgemeinde Altenbeken sowie Altenheerse.

Die Kirchengemeinde verfügt über zwei Pfarrstellen: Die Pfarrstelle 1 hat ihren Schwerpunkt in der Kernstadt Bad Driburg und ihren nördlichen Ortschaften; die 2. Pfarrstelle umfasst die Kommune Altenbeken und die Süddörfer Bad Driburgs.  Darüber hinaus freuen wir uns über die Gottesdienstgestaltung von Pfarrerin Christel Schuchardt (ehemals Kurseelsorgerin in Bad Driburg) sowie Pfarrer Dietmar Wegner (ehemals Pfarrer in Bad Driburg) sowie die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen.

Auf diesen Webseiten finden Sie viele Informationen zur Gemeinde, insbesondere auch aktuelle Termine sowie Anlaufstellen für alle Anliegen, Fragen und Probleme:

Gemeindebüro Bad Driburg (Brunnenstr. 10, Tel.: 0 52 53 / 2215)

Gemeindebüro Altenbeken (Eichendorffstr. 9, Tel.: 0 52 55 / 93 94 08)

Pfarrerin Katrin Elhaus (Tel.: 0 52 55 / 61 31) Pfarrstelle 2

Pfarrerin Iris Battenfeld (Tel.: 0 52 53/ 29 05 Pfarrstelle 1

Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111

Wir freuen uns, Sie bzw. Euch nicht nur virtuell, sondern bei den vielfältigen Veranstaltungsangeboten der Gemeinde begrüßen zu können.

Gottesdienste sind in der Regel sonntags um 9:30 Uhr in Bad Driburg und um 11 Uhr in Altenbeken.

In Neuenheerse wird jeden 2. Samstag im Monat im Winter um 17 Uhr, im Sommer um 18 Uhr Gottesdienst gefeiert.

 

 

 

„Dann wettern wir mal los“

In Bad Driburg: Der Moderator des Abends, Pfarrer Felix Klemme (l.), und Susanne Bornefeld von der Regionalstelle Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Paderborn (r.) begrüßten Referentin Dr. Heike Plaß zur Fortsetzung der Reihe „Einfach frei“. FOTO: SILKE RIETHMÜLLER

Einfach frei 2.0 Heike Plaß sprach über Polemik, Kunst und Kultur im 16. Jahrhundert

VON SILKE RIETHMÜLLER

BAD DRIBURG – „Ich werde gleich Worte in den Mund nehmen, die normalerweise nicht zu meinem Wortschatz gehören“, entschuldigte sich Heike Plaß, pädagogische Mitarbeiterin im Evangelischen Kirchenkreis Münster, gleich zu Beginn des Abends mit einem Augenzwinkern bei ihren Zuhörern. In der Reihe „Einfach frei 2.0 – 501 Jahre Kirche der Reformation“ sprach die Kulturwissenschaftlerin im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Driburg unter der Überschrift „Wer wettert am originellsten: Luther oder wir?“ über Polemik, Kunst und Kultur im 16. Jahrhundert.

„Dann wettern wir mal los“, begann die Referentin ihren Vortrag. „Ausgelaufene Apostaten“, „unverschämter Eselskopf“, „grober Hempel“ oder „Stinkeloch“ sind nur einige Beispiele der durchaus blumigen Kraftausdrücke, derer sich die Vertreter beider Konfessionen im 16. Jahrhundert im Streit um die rechte Lehre bedienten. Jahrhunderte alte Glaubenswahrheiten gerieten ins Wanken, Luthers Kritik an Theologie und Kirche rückte die Autorität der gesamten Geistlichkeit ins Blickfeld der öffentlichen Kritik. Die Reformatoren griffen die Untergangsstimmung in Schreckensbildern auf. Und die katholische Seite schlug zurück.

Auf Flugblättern ließen sich verunglimpfende Darstellungen und eindeutig zweideutige Botschaften schnell und vielfältig nicht nur unter das einfache Volk, sondern auch unter die Eliten aus Wissenschaft, Kunst, Klerus und Handwerk bringen. „Und die Menschen waren in dieser Zeit des gesellschaftlichen und politischen Umbruchs durchaus empfänglich für alles Neue. Das ‚Noch-nie-Dagewesene‘ zog sie in seinen Bann. Man kann sagen, dass Europa damals von der allerersten Globalisierungswelle erfasst wurde“, so Heike Plaß, die ihre Ausführungen anhand von verschiedenen Bildbeispielen verdeutlichte.

Aber wer hat denn nun am originellsten gewettert? Diese Frage beantwortete die Referentin mit einem klaren „unentschieden“. „Hier steht es 1:1, zumindest was die deftige Sprache und verunglimpfende Bilder betrifft“. Viel wichtiger sei jedoch die Antwort auf die Frage, wie weit Kritik in Form von Satire und Karikatur in der heutigen Zeit gehen dürfe. „Man stelle sich vor, Papst Franziskus oder der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, würden in einer solch verunglimpfenden Form öffentlich angegriffen. Die damalige Wortwahl und Bildsprache wären heute wohl ein Fall für die Justiz“, betonte Heike Plaß.

Zum Glück habe die Ökumene der Gegenwart im Dialog einen Weg gefunden, der auf ein weiteres Zugehen der beiden christlichen Kirchen aufeinander hoffen ließe. Dennoch müsse der künstlerisch vorgetragenen Kritik - auch an religiösen Themen - eine größtmögliche Freiheit belassen bleiben, so der Wunsch der Kulturwissenschaftlerin.

Seniorencafe

Das traditionelle Seniorencafe fand nun einmal im Frühling statt. Rund 80 Senioren unserer Gemeinde ließen sich einlade, um einen unterhaltsamen Nachmittag im Gemeindehaus an der Brunnenstr. zu verbringen. Einige Bewohner des Melanchthon Hauses wurden mit Kleinbussen gebracht und  nahmen zusammen mit ihrer Begleitung an diesem Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein teil.

Unter dem Motto "Kehr aus mein Herz und suche Freud" gestaltete Pfarrerin Elhaus ihre Andacht. Das beliebte Kirchenlied aus der Feder von Paul Gerhard wurde kurz nach dem 30jährigen Krieg gedichtet. In Anbetracht von Krieg, Verwüstung und vielen menschlichen Verlusten dichtete Paul Gerhard dieses zuversichtliche und mutmachende Lied. Gern wurde mitgesungen, begleitet von Kantor Torsten Seidemann am Klavier. Rege Gespräche entstanden als dann das Kaffeetrinken begann. Eifrig schenkten die Katechumenen den Kaffee aus und erfüllten so manchen Wunsch. Sei es, auf dem gut gefüllten Parkplatz neben der Kirche für Ordnung zu schaffen.

Mitglieder des Presbyteriums und zwei Mitglieder der Stiftung Senfkorn begleiteten die Veranstaltung. Die Stiftung Senfkorn spendete den Kuchen für diesen Nachmittag.

So richtig Stimmung kam auf, als Bernd Rüthers mit seinem Akkordeon den großen Saal betrat und bekannte Volkslieder, die jeder auswendig kannte, zum Besten gab.

Claus Dietrich rundete den Nachmittag mit einigen Gedichten ab.

Ein schöner Frühlingstag an dem das Herz ausgezogen war und Freude fand!

 

 

vergnügt. erlöst. befreit. einfach evangelisch!

Gesprächsreihe im Gemeindehaus in Altenbeken! 

Herzliche Einladung!

EINFACH FREI 2.0 - 501 Jahre Kirche der Reformation

Laden zur Veranstaltungsreihe „EINFACH FREI 2.0 – 501 Jahre der Kirche der Reformation“ nach Bad Driburg ein: Gemeindepfarrerin Iris Battenfeld (Mitte), Susanne Bornefeld, Referentin für Erwachsenenbildung im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn, und Moderator Pfarrer Felix Klemme, der an einem Abend selbst über das Thema „Bibel und Revolution“ sprechen wird. FOTO: HEIDE WELSLAU

 Erfolgreiche Vortragsreihe wird fortgesetzt

BAD DRIBURG/KIRCHENKREIS (wels). Weil die Reformation nach 500 Jahren weitergeht, wird auch die erfolgreiche Veranstaltungsreihe der Regionalstelle Paderborn des Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes „EINFACH FREI“ nach 2017 fortgesetzt. Der Evangelische Kirchenkreis Paderborn lädt mit seiner Referentin für Erwachsenenbildung, Susanne Bornefeld, dazu unter dem Titel „EINFACH FREI 2.0 – 501 Jahre Kirche der Reformation“ von Februar bis November ein. Verändern wird sich der Haupt-Veranstaltungsort: Nach Bad Lippspringe (Kreis Paderborn) im letzten Jahr, ist es nun das Evangelische Gemeindezentrum in Bad Driburg (Kreis Höxter), Brunnenstraße 10 (gegenüber Eingang Kurpark).

Die Bad Driburger Gemeindepfarrerin Iris Battenfeld freut sich auf die Veranstaltungsreihe: „Sie ist eine Bereicherung für uns als Gemeinde und außerdem ein interessantes Angebot für unsere Kur- und Reha-Gäste, in dem sich Kirche und Kultur verbinden.“ „Darüber hinaus sind Interessierte aus dem gesamten Kreis Höxter und Kreis Paderborn herzlich eingeladen“, ergänzt Susanne Bornefeld. Alle erwarten spannende Themen wie „Reformationsverluste“ (16.5.), „Reformation als Musik – Musik als Reformation“ (19.9.) oder „Bibel und Revolution“ (14.11.). Geboten werden sieben kostenfreie Vorträge von verschiedenen Referentinnen und Referenten aus Nordrhein-Westfalen;  immer mittwochs um 18.30 Uhr. Anschließend gibt es Gelegenheit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. Moderiert werden die Abende wieder von Pfarrer Felix Klemme (Ev. Kirchenkreis Paderborn).

Los geht es am Mittwoch, 21. Februar, mit der ehemaligen Mitarbeiterin am Institut für Evangelische Theologie der Universität Paderborn, Gesine Dronsz, die heute am Gymnasium Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) unterrichtet. In ihrem Vortrag „Der Evangelische Kirchenkreis nach 1945“ informiert sie über die theologischen Entwicklungen in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts an der Pader - vor dem Hintergrund der allgemeinen politischen und sozialen Entwicklungen in Deutschland.
Martin Luther und die anderen – „Wer wettert am originellsten? – Ein polemischer Beitrag zur Kulturgeschichte der Reformationszeit“ heißt es am 21. März. Einblicke in die muntere Streitkultur zwischen evangelischer und katholischer Seite gibt dann Dr. Heike Plaß, pädagogische Mitarbeiterin im Evangelischen Kirchenkreis Münster. „Ausgelaufene Apostaten“, „unverschämter Eselskopf“, „grober Hempel“ und „Stinkeloch“ sind Beispiele aus Texten und Flugschriften der Zeit.
Das vollständige Programm der EINFACH FREI-Reihe steht als PDF auf der Seite: www.kirchenkreis-paderborn.de

NEU -- Gemeindebrief online --März bis Mai 2018

Hier finden Sie den Gemeindebrief online!

Alle Interessierte, die den Gemeindebrief nicht nach Hause gebracht bekommen, können sich hier informieren, was in Ihrer Gemeinde stattfindet! 

Viel Spaß beim Lesen!!

25.05.2018

60 Jahre Aktion Sühnezeichen Friedensdienste

25.05.2018

25 Jahre koptisch-orthodoxes Kloster Brenkhausen

24.05.2018

Soforthilfe für Präventionsmaßnahmen im Kampf gegen die Krankheit

Tageslosung und Lehrtext

Gemeindebüro Bad Driburg

Bianca Gochel

Brunnenstraße 10

33014 Bad Driburg

Telefon: 05253 / 2215

Mail: pad-kg-baddriburgdontospamme@gowaway.kkpb.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do von

10 bis 12 Uhr

Mi von

16-18 Uhr

 

Pfarrbüro Altenbeken

Astrid Kivelitz

Eichendorffstr. 9

33184 Altenbeken

Tel.:   05255 / 930408

Mail: pad-kg-baddriburg-altenbekendontospamme@gowaway.kkpb.de

Öffnungszeiten: Di, Mi von 9.30 bis 11 Uhr Mi von 17.45 bis 18.30 Uhr